Gänsekeulen nach traditionell bayerischem Rezept

Gänsekeule
Laden... 557 Ansicht(en)
Gänsekeulen nach traditionell bayerischem Rezept

Lasst euch von der traditionellen bayerischen Küche verzaubern und genießet ein herzhaftes Gericht, das in jeder Hinsicht überzeugt: Bayerische Gänsekeulen. Dieses Rezept ist tief in der regionalen Kochtradition verwurzelt und bietet einen echten Genuss für alle, die deftige und aromatische Gerichte lieben. Die Kombination aus knuspriger Haut und zartem Fleisch, verfeinert mit einem Hauch von Majoran und dem einzigartigen Geschmack des dunklen Bieres, macht diese Gänsekeulen zu einem unvergesslichen kulinarischen Erlebnis. Perfekt für besondere Anlässe oder als wärmendes Winteressen, sind diese Gänsekeulen ein wahrer Hochgenuss der bayerischen Kochkunst. Folgt diesem einfachen Rezept und bringt ein Stück Bayern auf Euren Tisch. 

 

Diese Zutaten benötigt Ihr für 4 Portionen:

  • 4 Gänsekeulen
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Majoran
  • 2 Äpfel, grob gewürfelt
  • 2 Zwiebeln, grob gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 500 ml dunkles Bier (vorzugsweise bayerisches)
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Pflanzenöl

So geht's:

  1. Vorbereitung der Gänsekeulen: Die Gänsekeulen waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Majoran einreiben. Für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.

  2. Anbraten: In einem Bräter das Öl erhitzen und die Gänsekeulen von allen Seiten scharf anbraten, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Anschließend die Keulen herausnehmen und beiseitelegen.

  3. Gemüse anschwitzen: Im selben Bräter die Äpfel, Zwiebeln und Knoblauch anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.

  4. Schmoren: Die Gänsekeulen zurück in den Bräter geben. Mit dem Bier und der Geflügelbrühe ablöschen. Das Lorbeerblatt hinzufügen.

  5. Garen: Den Bräter in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben und die Gänsekeulen etwa 1,5 bis 2 Stunden schmoren lassen. Gelegentlich mit der entstandenen Sauce übergießen.

  6. Servieren: Die Gänsekeulen aus dem Bräter nehmen und warmhalten. Die Sauce bei Bedarf durch ein Sieb passieren und als Beilage servieren. Traditionell werden dazu Knödel und Rotkohl gereicht.

Guten Appetit!

 

Wollt Ihr noch mehr weihnachtliche Leckereien entdecken? Dann schaut Euch doch weiter auf unserem Blog um:

 

Lust auf ein richtig gutes Stück Fleisch?