Wurstherstellung

Alles natürlich und regional -

keine künstlichen Zusatzstoffe und keine Geschmacksverstärker

Gute Wurst

Zur heutigen Zeit sollte es uns eigentlich an nichts fehlen, denkt man. Wer sich einigermaßen ausgewogen ernährt, braucht sich über einen guten Mineralstoff- und Vitaminhaushalt nicht zu beklagen. Dennoch nimmt die Anfälligkeit für Allergien stetig zu. Schuld daran sind die Industrieprodukte, Fastfood Produkte und die Zusatzstoffe, die unser Organismus nicht verarbeiten kann. 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, bei unseren Wurstsorten auf Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker zu verzichten, so dass auch die Allergiker die Wurst bedenkenlos verzehren können. Für die Herstellung unserer Wurstsorten sowie Würstel verwenden wir nur naturreine Gewürze, kein Glutamat, keine Lactose, kein Gluten, keine Fructose, keine Aromastoffe, keine Antibiotika. Da immer mehr auf der Suche nach Allergenfreien Produkten sind ist unser Kundenstamm auch sehr weit gestreut.

Wurstherstellung

Die Herstellung einer guten Wurst beginnt natürlich bei den Zutaten. Nur wer gutes Fleisch und gute Gewürze verwendet erhält ein gutes Ergebnis.

Beim Fleisch verwenden wir nur die Schweine vom Ecker-Hof und die Rinder vom Obermeier-Hof. Hier wissen wir, dass der ökologische Kreislauf stimmt. Die Bauern bauen das Getreide, Mais und Grünfutter, das sie an die Tiere verfüttern auf den eigenen Feldern an. Wenn die Tiere bereit sind für die Schlachtung, fährt sie der Bauer selbst, damit sie möglichst wenig Stress ausgeliefert sind, zu unserem Nachbarmetzger, mit dem wir gemeinsam schlachten.

Der Hauptbestandteil der Wurst ist mageres Schweinefleisch, dann folgen Speck, Eis und Gewürze.

Für die Herstellung von Wurst muss das Fleisch zuerst in kleine Würfel geschnitten werden. Die wird dann zusammen mit dem Speck durch den Fleischwolf gedreht, anschließen kommt das Hackfleisch in den Kutter, der daraus je nach Wurstsorte eine mittelfeine bis feine Masse macht, das sogenannte Wurstbrät. Nach Beimischung von Eis und Gewürzen kommt das Wurstbrät in eine Füllmaschine, mit Hilfe derer der Metzger dann die verschiedenen Wurstsorten abfüllt, wie Frischwurst, Streichwurst oder Würstel. Nur der Leberkäse wird rein von Hand in die Backformen abgefüllt. Anschließend kommen die Wurstsorten für mehrere Stunden in den Kochkessel und je nach Wurst- oder Würstelsorte hängt er sie anschließend in die Buchenholz-Räucherkammer.

Und fertig ist die Wurst!

Beliebte Produkte