Mit Liebe zur Natur, mit Liebe zur Gesundheit.

Fleisch

Wir beziehen unser Fleisch von heimatnahen Tieren aus artgerechter Haltung und natürlicher Aufzucht. Der regionale Bezug unserer Schlachtiere kommt Mensch, Tier und der Natur zu Gute. Unsere Tieren werden durch den regionalen Bezug keinem zusätzlichen Stress beim Transport ausgesetzt, welcher dazu führt, dass Stresshormone abgegeben werden und das Fleisch an Qualität verliert. Regionaler Bezug heißt auch, dass sich die Transportwege erheblich verkürzen und somit Treibstoff und Kohlendioxid eingespart werden. Unter natürlicher Aufzucht verstehen wir, dass die Tiere artgerecht mit genügend Platz, Auslauf und Stroh gehalten werden. Die Tiere werden dabei mit ihrem natürlichen Futter, das gentechnisch unverändert ist, großgezogen. Auf den Einsatz von Antibiotika und Kraftfutter verzichten alle unsere Bauern! Unsere Tiere wachsen somit langsam, natürlich und vor allem glücklich auf. Als Beleg dafür können wir einwandfreies Fleisch anbieten, das bei Qualität, Geschmack und Nachhaltigkeit auf höchster Ebene steht.

Unser Fleisch zusammengefasst

  • aus artgerechter Haltung
  • aus antibiotikafreier Aufzucht
  • aus der Region Train in der Hallertau (Bayern)
  • Qualität, die man schmeckt

Wurst

Unsere Wurstwaren stellen wir alle nach bayerisch-traditioneller Rezeptur selbst her. Deshalb schmeckt unsere bayerische Wurst, wie Leberkäse oder Münchner Weißwurst – original und unverwechselbar.

Bei der Wurstherstellung legen wir große Sorgfalt auf die Zutaten und achten besonders auf die Inhaltsstoffe.

Fritsch-Wurstformel

Bestes Fleisch + ausgewählte Zutaten − Inhaltsstoffe = Fritsch-Wurst. Gesunde und natürliche Wurst, die schmeckt.

Wurst ohne Zusätze – Allergie, nein Danke!

Nach dem Motto „Weniger ist gesunder Genuss“ verzichten wir bei der Herstellung unserer Wurst auf eine ganze Reihe an Allergenen und – aus unserer Sicht – ungesunden Inhaltsstoffen. Damit ist unsere Wurst weit mehr als nur lecker und Wurst. Durch Industrieware ausgelöstes Unwohlsein, Müdigkeit oder allergische Reaktionen gehören bei einer gesunden Ernährung der Vergangenheit an. Mit der Fritsch-Wurstformel kommen Sie ohne Bedenken in den Genuss unserer natürlichen Wurst und werden dabei nicht krank.

Gesundheit – Das höchste Gut

Ihrer Gesundheit zu Liebe sind unsere Wurstwaren schon seit 2004 natürlich

  • ohne Zusatz von Geschmacksverstärker.
  • ohne künstliche Konservierungsstoffe.
  • ohne künstliche Emulgatoren und Farbstoffe.
  • ohne künstliche Antioxidationsmittel.
  • ohne Ethoxyquin.
  • laktosefrei.
  • fruktosefrei.
  • glutenfrei.
  • sojafrei.

Das treibt uns an

Unsere eigene Tochter brachte uns zum Umdenken. Die Erfolge, die wir durch die radikale Umstellung erzielen konnten waren sichtbar und spürbar. Als Eltern gibt uns das am meisten Kraft.

Die Vorgeschichte und die Gründe für die Umstellung

Christine Fritsch in ihrer Arbeitskleidung.

Verantwortungsbewusste Wurstherstellung – Unsere Beweggründe zum Umdenken!

Verantwortungsbewusst Wurst herzustellen – wir nehmen dieses Thema sehr ernst, jedoch mussten auch wir erst unsere Lehren ziehen, bevor wir richtig begriffen, wie wichtig dieses Thema ist und welche Folgen der Einsatz solcher Zusatzstoffe haben kann. Auslöser für die Umstellung – unsere eigene Tochter.

Frau Fritsch, Sie haben die Wurstherstellung in Ihrem Betrieb komplett umgestellt und achten seither besonders auf die Inhaltsstoffe. Wie kam es dazu?

Begonnen hat alles mit unserer Tochter. Diese hatte schon mit der Erstlingsnahrung Probleme und bekam von Baby-Gläschen-Nahrung umgehend Ausschlag am ganzen Körper. Nach mehreren Arztbesuchen wurden einige Allergien festgestellt. Die vom Arzt verschriebenen Medikamente und Salben hatten nicht den gewünschten Effekt, was zur Folge hatte, dass es nicht besser, sondern täglich schlimmer wurde. Als Eltern sahen wir zunächst hilflos zu, wie es dem eigenen Kind schlecht erging. Schlussendlich vertrug unsere Tochter nicht einmal mehr unsere eigenen Wurst- und Fleischprodukte.

Gab es aus ärztlicher Sicht gar keine Hoffnung auf Besserung?

Der Großteil an Ärzten hat uns kortisonhaltige Salben gegen den Juckreiz empfohlen. Aus unserer Sicht für Kinder absolut ungeeignet. Darauf haben wir uns eingehend mit dem Thema Allergien beschäftigt. Dabei kamen wir zu dem Schluss, dass es an den Lebensmitteln liegt. Auslöser waren Inhaltsstoffe wie Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe, die in fast allen Produkten zu finden sind. Auch Kunden und Freunde, berichteten uns, dass Ihre Kinder ähnliche Probleme haben. Wir verstanden, dass sich etwas ändern muss!

Sind Sie dann überhaupt zu einer Lösung gekommen?

Das sind wir Gott sei Dank. Kurzerhand haben wir versucht die ganzen Zusätze wie Glutamat, Farbstoffe, Sulfit und Sorbinsäure wegzulassen und stellten langsam auf reine Naturgewürze um. Unsere Tochter bekam seither nur noch selbstgemachte, -gekochte, oder -gebackene Produkte.

Wie hat sich das auf Ihre Tochter ausgewirkt?

Das Resultat dieser radikalen Umstellung war, dass es unserer Tochter in kürzester Zeit wesentlich besser ging und auch die Ausschläge deutlich abnahmen. Wenige Wochen später waren die Ausschläge sogar komplett verschwunden. Unsere Tochter ist seither auch nicht mehr so anfällig für Erkrankungen.

Was ist Ihr Fazit und konnten Sie persönlich und als Mutter davon profitieren?

„Essts was gscheids!“, wie mein Mann Helmut immer sagt, trifft es prägnant. Die Produkte aus dem Supermarkt und Discountern haben unser Kind krank gemacht. Gesundheit fängt deshalb nicht erst bei der passenden Bekleidung an, sondern bereits bei der Ernährung und den Einflüssen der Umwelt.

Als Mutter profitiert man immer dann, wenn es dem eigenen Kind gut geht und das tat es fortan. Erleichterung hat sich bei uns breit gemacht, als es bergauf ging. Persönlich haben wir durch die Umstellung enorm profitieren und lernen können. Wir mussten selbst erfahren, dass Produkte ohne Zusatzstoffe und die verantwortungsbewusste Verwendung von Inhaltsstoffen ein viel angenehmeres Befinden nach den Mahlzeiten bewirken, als die übliche Ware aus dem Discounter oder Supermarkt. Seit der Umstellung haben wir kein Völlegefühl oder Unwohlsein mehr nach dem Essen. Der Körper verdaut die Produkte leichter, wodurch auch unsere Müdigkeit verschwand. Unser Gesamtbefinden hat sich spürbar verbessert.

Neben unserer Tochter, bestätigt eine Vielzahl unserer Kunden, dass wir es richtig machen. Kunden rufen uns an, schreiben uns Mails oder Briefe und erzählen uns beeindruckt von ihrer positiven Erfahrung, die sie durch die Umstellung auf unsere Fleisch- und Wurstwaren gemacht haben.

Kundenrezension von Ursula F.
Das treibt uns an! Treiben auch Sie uns an, und erzählen Sie uns von Ihrer Erfahrung!

Verantwortung

Die Metzgerei Fritsch übernimmt Verantwortung!

Zulieferer

Unsere Produkte beziehen wir ausnahmslos aus der Region Train in der Hallertau (Bayern). Dadurch unterstützen wir die inhabergeführten Betriebe, die der Industrie und den Großunternehmen trotzen und ihren Fokus auf Nachhaltigkeit und Gesundheit, statt auf Massenmarkt und Profitmaximimierung gelegt haben. Seien auch Sie Teil davon!

Die Metzgerei Fritsch selbst

Bei unserem Team handelt es sich – dem Meister ausgeschlossen – um Mütter aus der Region. Diesen bieten wir die Möglichkeit durch flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Kurze Arbeitswege lassen außerdem mehr Zeit für die Familie und wirken sich positiv auf die Natur aus.

Transparenz

Wir sagen Ihnen was drin ist.
Wir sagen Ihnen woher es kommt.
Wir sagen Ihnen wer hats wie gemacht.
Wir sagen Ihnen, besuchen Sie uns persönlich, und überzeugen Sie sich selbst!
Wir stehen Ihnen zu allen Fragen vor Ort, via Mail oder Telefon zur Verfügung.

Beliebte Produkte