Auszogne selber machen

Traditionell gibt es neben den Kirchweih-Enten auch was für Schleckermäuler. Gemeint sind die bayerischen Auszognen. Nein, Sie haben richtig gelesen. Mit Auszogne meint der Bayer ein Hefegebäck, das in Schmalz herausgebacken wird. Dennoch haben die leckeren Krapfen in verschiedenen Gegenden Bayerns unterschiedliche Namen. Sie heißen auch Kirchweihnudeln, Kerwa Kiachl, Bauernkrapfen oder Knieküchle.

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 ml Milch, lauwarm
  • 2 Eier, Klasse M
  • 65 g Butter, geschmolzen
  • 55 g Zucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • Butterschmalz zum Ausbacken
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Zuerst Hefe in einer Tasse zerbröckeln und in etwas lauwarmer Milch auflösen. Den Zucker und 4 EL Mehl dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Für ca. 20 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis sich leichte Blasen bzw. Risse an der Oberfläche zeigen. Restliches Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde formen und die Eier, restliche Milch, Zucker, Salz und die weiche Butter hinzugeben. Das Hefegemisch dazugeben und alles miteinander verkneten bis sich der Teig vom Schüsselrand löst, sowie glatt und geschmeidig ist. Er sollte eine elastische Konsistenz haben. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt.
 
Vom Teig, kleine Teile abtrennen und zu Kugeln formen. Auf einem mit wenig Mehl bestäubten Brett nochmals für 10 Minuten ruhen lassen.
 
Währenddessen so viel Schmalz in einem großen Topf auf 180° C erhitzen, dass es 10 Zentimeter hoch im Topf steht. Unbedingt darauf achten, dass der Topf groß genug ist, damit die Auszognen Platz zum Schwimmen haben.
 
Mit beiden Hände aus den Kugeln die Auszognen ziehen und dabei gleichzeitig drehen, sodass ihre typische Form entsteht; also ein flaches, dünnes Inneres und ein wulstiger Rand.
Die rohen Auszognen einzeln vorsichtig in das heiße Fett gleiten lassen. Mit einer Schöpfkelle nun sofort mehrmals heißes Fett über die Auszognen schütten. Dabei entsteht die typische Wölbung in der Mitte. Wenn die Unterseite zu bräunen beginnt umdrehen und fertigbacken. Mit einem Schaumlöffel die Auszognen aus dem Fett nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
 
Zum Schluss noch im lauwarm Zustand mit Puderzucker bestäuben und am selben Tag verzehren.
 
Lassen Sie es sich schmecken!