Liebe Kunden,

wegen Fasching und Büroumbau können am

Dienstag (25.02.) und Mittwoch (26.02.)

keine Bestellungen bearbeitet und versandt werden.

Vielen Dank für ihr Verständnis.

In aufsteigender Reihenfolge

1-10 von 27

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Weißwurst nach Italien

07.09.2018 20:31

Letzte Woche haben wir Weißwürste nach Italien verschickt, weil der Kunde längere Zeit in München gelebt hat und nirgends gscheide Weißwürste bekommt. Wir werden uns auch bei seinen weiteren Wünschen ins Zeug, legen um diese zu erfüllen.

"Sehr geehrter Herr Fritsch, vielen vielen dank für das Paket. Das habe ich innerhalb 5 tagen bekommen, die Ware ist sehr gut angekommen.Das Paket war sehr professionell verpackt , muss ich Ihnen mein kompliment aussprechen. Die Ware war sehr schmackhaft, besonders die weisse Wuerstchen! In Muenchen habe ich viele weisse Wuerstchen gegessen, aber Ihre waren einmalig, super. Nochmals vielen dank. Bei der gelegenheit moechte ich Sie etwas fragen: "Liefern Sie im winter auch wild?" Wenn ja, werde ich nochmal auf Sie zukommen, oder besser gesagt, ich werde Sie bei gelegenheit anrufen. L.G."

Spargel vom Schlafferhof

24.05.2018 10:00

Spargel vom Schlafferhof

Der Abensberger Qualitätsspargel der Fa. Schlaffer zeichnet sich besonders durch seinen zarten Biss und seinen kräftig, leicht nussigen Geschmack aus. Der entsteht durch die lockeren, sandigen Böden mit geringen Ton- und Lehmanteil.

Das Abensberger Spargelland zählt zu den ältesten (seit dem Jahr 1730) Anbaugebieten Europas und erstreckt sich auf einer Fläche von 330 Hektar.

Die Spargelsaison beginnt in Abensberg immer Mitte April und endet an Johanni, dem 24. Juni.

Zu dieser sogenannten "fünften Jahreszeit" reisen tausende Spargelfans in die bayerischen Anbaugebiete, um ab Hof die köstlichen Spargelstangen zu kaufen oder in den Lokalen die vielfältigen Spargelspezialitäten zu verspeisen.

Sie könnnen gerne noch auf www.qualitaetsspargel.de weiterlesen!

Schlagworte:

Zutaten für 12 Portionen:

  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 Prise(n) Zucker
  • 100g Schmelzkäse mit Kräutern
  • 125ml lauwarmes Wasser
  • ½ TL Salz
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 kleine Zucchini
  • 50g Schinken, gewürfelt
  • 5 EL Tomatenmark
  • n. B. Salz und Pfeffer
  • 1 EL Thymian
  • 100g Käse, geriebener Gouda

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe in die Mulde geben und eine Prise Zucker darüber streuen. Schmelzkäse und Salz am Rand der Schüssel verteilen. Nun das Wasser in und um die Mulde geben. Zu einem glatten Teig verarbeiten und diesen zugedeckt etwa 1 Stunde ruhen lassen.
Die Zwiebel schälen und feinhacken. Die Zucchini klein würfeln.
Den Teig zu einem Rechteck von 20x30 cm ausrollen. Tomatenmark auf den Teig streichen, dabei einen Rand von 1 cm lassen. Zwiebel, Zucchini und Schinkenwürfel gleichmäßig darauf verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Den Gouda darüber streuen. Von der langen Seite aufrollen und in etwa 12 Stücke schneiden.
Mit der Schnittseite auf ein Blech mit Backpapier setzen und nochmals etwa 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend im vorgeheizten Ofen bei etwa 180 ca. 20 Minuten backen.

Guten Appetit wünscht Ihre Metzgerei Fritsch!!

Taco - Salat

30.01.2018 08:00

Zutaten für 6 Portionen:

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Flasche Mexicana Salsa Sauce oder BBQUE Chili
  • 3 Paprikaschote(n), je eine rote, grüne und gelbe
  • 1 Salatgurke(n)
  • 4 Tomate(n)
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Kidneybohnen, rote
  • 2 Becher Crème fraîche mit Kräutern
  • 100g Käse, geriebener Gouda
  • 1 Tüte(n) Tacos

Das Hackfleisch krümelig anbraten. Eine halbe Flasche Mexicana Salsa unterrühren und erkalten lassen.
Zwischenzeitlich die Paprikaschoten, die Gurke und die Tomaten würfeln und in dieser Reihenfolge in eine Schüssel schichten. Den Mais und die Kidney-Bohnen darüber geben.
Die Becher Creme fraiche Kräuter mit der restlichen Mexicana-Salsa-Soße verrühren und über die Bohnen geben. Das erkaltete Hackfleisch darüber verteilen und mit Gouda bestreuen. Anschließend die zerbröselten Tacos darauf verteilen.
Am besten sollte man diesen Salat einige Stunden oder gar einen Tag vorher zubereiten, damit er gut durchziehen kann.

Guten Appetit wünscht Ihre Metzgerei Fritsch!!

Schlagworte:

Zutaten:

  • 1 Gans ca. 4-5 kg
  • Salz, Pfeffer
  • 4 säuerliche Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Suppengrün
  • Orangensaft
  • Speisestärke

Zubereitung:

Backofen vorheizen (210 Grad). Gans waschen, innen und außen mit Salz, Pfeffer würzen. Äpfel schälen, in Spalten schneiden. Mit Zwiebeln und Petersilie mischen. In die Gans füllen, zunähen.

Die Gans mit der Brust nach unten in den Bräter legen. Ca. 350 ml kochendes Wasser angießen. Im Ofen zugedeckt (Deckel oder Alufolie) 45 Minuten dämpfen. Die Gans auf den Rost legen und offen 2 Stunden braten. Dabei gelegentlich mit Fett bepinseln (evtl. die Haut mit einer Gabel anstechen.) Hat der Rücken Farbe bekommen, wird die Gans gedreht.

Gans herausnehmen, Soße in einen Topf abgießen, entfetten, mit Orangensaft aufgießen, abschmecken und mit Speisestärke binden. Damit die Gans knusprig wird, kann man sie kurz vor Ende der Bratzeit mit Salzwasser einstreichen und bei starker Oberhitze (230 Grad) noch ca. 5 Minuten kurz überbraten.

Dazu passen Rotkohl und Kartoffelknödel!

Guten Appetit wünscht Ihre Metzgerei Fritsch

Ente mit Knödelfüllung

23.11.2017 10:11

Zutaten:

  • 1 Ente ca. 3,5 kg
  • Salz, Pfeffer
  • 10 Semmeln klein geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 350 ml Milch
  • 2 EL Butter
  • 3 Eier

Zubereitung:

Die Brötchen in Würfel schneiden, mit 1 TL Salz bestreuen. Mit der Milch übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, mit der Petersilie in der zerlassenen Butter anbraten. Zwiebeln, Petersilie, 1 gestr. TL Pfeffer und Eier mit den eingeweichten Brötchen verkneten.

Die Ente mit lauwarmem Wasser waschen, innen und außen gut abtrocknen. Innen gut mit Pfeffer und Salz würzen und den Knödelteig locker in die Ente füllen da die Masse noch aufgeht. Mit Zahnstochern die Ente zustecken und mit Küchengarn verschließen. Die Beine zusammenbinden. Außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Ente mit der Brust nach unten auf den Rost legen, die Fettpfanne eine Schiene drunter einschieben. In die Fettpfanne eine große Tasse Salzwasser gießen. Die Ente bei 200° etwa 2 Stunden braten. Dann umdrehen und weitere 45 Minuten braten.

Aus dem restlichen Knödelteig können Sie Knödel formen, die Sie 20 Minuten in Salzwasser ziehen lassen.

Die Ente herausnehmen, Zahnstocher und Küchengarn entfernen. Zuerst die Beine abschneiden, dann am Brustbein entlang die Brust herunter schneiden, zuletzt die Flügel abschneiden.

Guten Appetit wünscht Ihre Metzgerei Fritsch

ohne Zusatzstoffe

28.09.2017 19:11

Wir stellen unser gesamtes Wurstsortiment im eigenen Hause her, dabei verzichten wir auf künstliche Konservierungssoffe und Geschmacksverstärker. Dennoch stellen uns Kunden immer wieder die Frage, ob undere Wurst ohne Pökelsalz hergestellt ist und was es mit der Ascorbinsäure auf sich hat.

Ascorbinsäure ist ein natürliches Vitamin C und wird in der handwerklichen Wurstherstellung als Zustzstoff eingesetzt und fällt ebenso wie Diphosphate unter die Kennzeichnungspflicht, wird aber nicht als Antioxidationsmittel verwendet, sondern als Stabilisator, damit die Wurst zusammenhält. Anders wiederum ist es mit der sogenannten Isoascorbinsäure, welchekünstlich hergestellt wird und überwiegend von der Industrie verwendet wird.

* Ascorbinsäure wird verwendet um die Farbe des Produktes, sprich der Wurst zu halten. Aus den Einsatz von Vitamin C können nur Demeter-Wursthersteller verzichten, diese Wurst ist dann einfach nur grau. Selbst BIO-Hersteller verwenden Ascorbinsäure und Natriumnitrate.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ascorbins%C3%A4ure

* Natriumnitrat E250 ist ein Zusatzstoff der aus Kochsalz gewonnen wird und ist somit ein natürlicher Konservierungsstoff, der schon seit Jahrhunderten verwendet wird und dem Menschen auch nichts ausmacht. Der Hauptteil der Natriumnitritbelastung im Körper stammt in erster Linie vom Blattsalat, Gemüse und Mineralwasser, nicht vom Wurstkonsum. 

https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%B6keln Damit es für Sie als Kunde und Verbraucher leichter verständlich wird, haben wir die Zutaten auf unseren Etiketten genau diese Handelsbezeichnung angegeben. Bei Konsumgütern, deren Zutaten mit nicht verständlichen Begriffen aufgelistet sind, ist auch vorsicht geboten.

Der richtige Umgang mit Geflügel

Wir verraten Ihnen, wie und wie lange Sie Ihr Geflügel im Kühlschrank aufbewahren können, und was Sie machen sollten, wenn es bis zum Verzehr etwas länger dauern sollte.

Aufbewahrung des Geflügels im Kühlschrank

Bei 2 °C kann das Geflügel ca. 4–5 Tage ohne weiteres gelagert werden. Allerdings ist zu beachten, dass viele private Kühlschränke diese Temperatur nicht erreichen. Kontrollieren Sie deshalb bitte gewissenhaft nach.

Im privaten Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen 6 °C und 8 °C (ständiges Öffnen des Kühlschranks erhöht die Temperatur im Inneren) ist das Geflügel nicht länger als 2–3 Tage haltbar. Den Zeitraum für den Versand müssen Sie davon abziehen. Deswegen empfehlen wir das Geflügel einzufrieren, und es wieder sanft auftauen (siehe unten), wenn es soweit ist.

Ich kaufe extra frisches Geflügel ein. Verliert das Geflügel nicht an Qualität, wenn ich es einfriere?

Gutes Geflügel verliert nicht an Qualität wenn Sie es einfrieren. Unser Geflügel wächst langsam, schonend und natürlich auf. Sie brauchen sich bei unserem Geflügel deswegen keine Sorgen machen. Wir haben es selbst ausprobiert, und konnten keinen Unterschied feststellen. Wichtig ist, dass Sie das Geflügel nach dem Einfrieren richtig auftauen (siehe unten).

Schonendes Auftauen von Geflügel

Damit Sie auch in den vollen Genuss Ihres Geflügels kommen, bitten wir Sie beim Auftauen einige Punkte zu beachten:

  • Das Geflügel ca. 24 Stunden vor der Verarbeitung aus dem Gefierschrank nehmen.
  • Entfernen Sie die Verpackung, damit das Fleisch "atmen" kann.
  • Vermeiden Sie das Auftauen bei Zimmertemperatur oder im heißen Wasser.
  • Tauen Sie das Geflügel immer im Kühlschrank auf.
  • Wenn möglich sollten Sie das Gefriergut in einem Sieb oder auf ein Abtropfgitter geben, und auf eine größere Auffangschüssel stellen. Auf diese Weise kommt das Fleisch nicht mit der Auftauflüssigkeit in Kontakt.
  • Spülen Sie danach alle benutzten Küchengeräte unter heißem Wasser gründlich ab.
  • Waschen Sie sich vor der Weiterverarbeitung gründlich die Hände.

Wenn Sie unsere Tipps für den richtigen Umgang mit Geflügel beachten, steht einem schmackhaften Fest nichts mehr im Wege! Wir wünschen gutes Gelingen, und guten Appetit!

– Ihre Metzgerei Fritsch

Wissenswertes über Gänsefleisch

Gänse werden hierzulande nicht das ganze Jahr über geschlachtet, sondern nur von August bis Dezember. Und ohne Zweifel ist die Hochsaison für frisches Gänsefleisch ab St. Martin im November und endet nach Weihnachten.

Dass uns Gänsefleisch so köstlich schmeckt, liegt nicht zuletzt am reichlich enthaltenen Fett. Es ist fettreicher und kalorienhaltiger als andere gängige Geflügelarten, was allerdings nicht heißt, dass es deswegen ungesund ist. Das Fett der Gans enthält beispielsweise einfach ungesättigte Fettsäuren, die zu den sogenannten guten Fetten zählen. Wer sich ab und an zu Festtagen eine Gans gönnt, braucht deswegen kein schlechtes Gewissen zu haben. Zumal weil eine Gans durchaus noch mehr als viele Kalorien zu bieten hat: Das dunkle und herzhafte Gänsefleisch liefert mit 23 mg beachtliche Mengen des Mineralstoffs Magnesium, der für Muskulatur und Nervensystem Bedeutung hat. Auch der Gehalt an Eisen, Vitamin A und einigen Vitaminen der B-Gruppe sind relativ hoch.

Falls Sie sich näher für die Inhaltsstoffe von Gänsen interessieren, finden Sie detailliertere Informationen in den Nährwerttabellen.

Wer es dennoch etwas fettärmer mag, kann entweder auf die fettärmere Gänsekeule zurückgreifen, oder man entfernt bei Bedarf vor dem Verzehr die Haut. Direkt unter der Haut ist der Fettanteil nämlich besonders hoch. Da ein Teil dieses Fettes beim Braten austritt, findet sich jedoch ein nicht unwesentlicher Teil davon in der Soße, die aus dem austretenden Fett zubereitet wird. Dieses lässt sich je nach Geschmack jederzeit während der Zubereitung abschöpfen.

Am besten sollte eine Gans weder zu jung noch zu alt sein. Optimal ist eine Aufzucht von 6-9 Monaten. Ist die Gans älter, wird das Gänsefleisch zäh; ist sie deutlich jünger, wurde sie zu schnell gemästet und bringt mehr Fett als Fleisch auf die Waage. Typischer Hinweis dafür ist eine sehr weiche und blasse Haut.

Gute Qualität erkennen Sie an einem zartrosa Schimmer der Haut und an einem intensiven, aber angenehmen und nicht penetranten Geruch.

Frisches Gänsefleisch guter Qualität hält sich im Kühlschrank problemlos 2-3 Tage, wenn man sie aus der Folienverpackung nimmt, trockentupft und locker in Papier wickelt.

Gänsefleisch gehört zum Geflügel und liefert dem Körper wichtige Nährstoffe. Allerdings ist Gänsefleisch kein schnelles Essen, da dieses immer langsam gebraten oder geschmort werden muss. Ansonsten wird es zäh und schmeckt nicht mehr.

Ein Geheimtipp für die Gans ist die Niedrigtemperatur-Methode, die allerdings Zeit braucht

Während man für eine 4 kg schwere Gans bei 200–220 °C etwa 4–5 Stunden rechnet, braucht man bei der Alternativmethode fast doppelt so lange. Wer diese Geduld aufbringt, wird dafür allerdings mit besonders zartem, saftigen Gänsefleisch belohnt.

So wird es gemacht

Den Backofen auf 120 °C einstellen und den Vogel im Bräter auf der untersten Schiene 6–7 Stunden braten. Nach 5 ½ Stunden Bratzeit die Gans auf ein Blech setzen und weiterbraten. Bratenfond durch ein Sieb, in einen Topf gießen, entfetten und die Sauce bei großer Hitze etwas einkochen lassen, binden und abschmecken. Nach 6 Stunden den Grill oder die Oberhitze einschalten und die Gans bei 250 °C knusprig-braun brutzeln lassen.

Aber Achtung: Behalten Sie den Festtagsbraten dabei im Blick, damit er nicht verbrennt!

Serviert mit den typischen Beilagen, den Knödeln und dem Blaukraut, steht dem Festschmauß jetzt nichts mehr im Weg.

Guten Appetit und frohes Fest!

 

Quelle: http://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/gaensefleisch

 

Kabanos-Gemüse-Eintopf

11.10.2016 09:20

Zu Beginn der Winterzeit steigt auch wieder die Lust auf deftige Eintöpfe, die mit der Zugabe von reichlich Gemüse nicht nur gut schmecken, sondern uns auch fit und gesund durch die kälteren Monate bringen.

Für einen Kabanos-Gemüse-Eintopf brauchen Sie:

  • 200 g Kabanos
  • 500 g Zucchini
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Stk. Kohlrabi
  • 500 g Kartoffeln
  • 2 EL Öl
  • 1 l IFleisch - oder Gemüsebrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung:

Die Zucchini und den Lauch putzen und waschen. Den Kohlrabi und die Kartoffeln schälen und waschen. Die Zucchini dann in mittelgroße Stücke, den Lauch in Ringe, den Kohlrabi in mittelgroße Scheiben und die Kartoffeln in mittelgroße Spalten schneiden. Die Kabanos ebenfalls in Scheiben schneiden.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Das Gemüse darin nach und nach andünsten. Mit der Brühe ablöschen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Danach die Kabanos zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Petersilie waschen und trocken schütteln. Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Zum Servieren über den Eintopf streuen.

Lassen Sie es sich schmecken!

In aufsteigender Reihenfolge

1-10 von 27

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Beliebte Produkte